Forschung. Relevanz. Praxisnähe. Zukunft.

Das Institut für Information & Supply Chain Management befasst sich vorrangig mit managementrelevanten Fragestellungen zum Themengebiet  Supply Chain Management. Aufgrund eines Paradigmenwechsels und den damit einhergehenden Herausforderungen auf diesem Gebiet, liegt der zentrale Forschungsaspekt unseres Instituts vor allem im Front-end Supply Chain Management – Management der Supply Chain zum Kunden und vom Kunden aus.

Zusammen mit dem GfK Verein verfügt das Institut über eine einzigartige Datenbasis, vor allem im Sektor von High-Tech Produkten und damit der Möglichkeit besonders in diesem Bereich zukunftsrelevante Managementscheidungen und praxisnahes Handelswissen bereitzustellen. Mit der global größten High-Tech Database aus 40 weltweiten Märkten, 230 Distributoren, 420000 Point of Sales und 14,5 Mio SKUs, liefert unser Institut detaillierte und aussagkräftige Marktanalysen und ermöglicht somit tiefgreifende Einblicke in die Supply Chain.

Forschungsfelder

Front-end Supply Chain Management
Supply Chain Management hatte im letzten Jahrzehnt den Fokus überwiegend auf  das back-end gelegt, d.h. die Analyse & Optimierung der Zulieferkette. Die Nachfrage nach HighTech Produkten ist andererseits – bedingt durch hohe Ausstattungsraten, länger werdende Nutzungs- & Replacementzyklen wie auch alternierenden Einkaufszyklen – deutlich volatiler und diffiziler vorherzusagen, als dies noch vor Jahren der Fall war. Eine Betrachtung der Front-end Supply Chain bietet hierbei neues und weitreichendes Optimierungspotential, sowie die Option Liefer- & Bestandsmanagement von der konkreten Kundennachfrage aus zu steuern. Das Management der sogenannten „front-end Supply Chain“ aus Sicht und unter Berücksichtigung des Kunden, ist für die kommenden Jahre der der vielversprechendste Ansatz um Supply Chain Kosten zu reduzieren und zugleich die Effizienz der Supply Chain zu erhöhen.

Challenges of the HighTech Supply Chain

Information zur Steuerung einer komplexer werdenden Supply Chain werden ein elementarer Wettbewerbsvorteil, um rasch, angemessen und erfolgreich im von Replacementzyklen gekennzeichneten Märkten agieren zu können. In der HichTech Industrie ist Information & Supply Chain Management somit ein USP – für die Zukunft!


Localization
„Global“ in Kombination mit nahezu beliebigen Themen scheint eines der neuen Wort-Trends des 21. Jahrhunderts zu sein: global warming, global sourcing, global production, globale Strategien, globale Märkte, globales Management,  … und viele weitere Beispiele verdeutlichen dies jeden Tag in den verschiedenen Medien. Dennoch sollte jede globale Strategie in seiner lokalen Umsetzung vor allem wenn es sich um Supply Chain Aspekte handelt auch ausreichend Platz für landesspezifische lokale Bedürfnisse einräumen, da die Wettbewerbs- wie auch Distributions- und Handelsstruktur oft Land für Land deutlich voneinander abweicht.

Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit unserem Institut oder weitere Informationen zu unseren Tätigkeiten benötigen, stellen Sie gerne den Kontakt zu uns her.

 

Für mehr Informationen zu unseren Forschungsprojekten
Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Rudolf Aunkofer
+49 171 30 37 46 8
rudi.aunkofer@gfk.com