Das Institut

Forscher. Berater. Wegbereiter
Über uns

Das Institut für Information & Supply Chain Management wurde in Kooperation mit dem Stiftungslehrstuhl des GfK Vereins gegründet, um Forschungsvorhaben zum Themengebiet „Supply Chain Management“ und andere handelsnahen Forschungsfeldern zu stärken. Der GfK-Stiftungslehrstuhl für Information- & Supply Chain Management wurde 2015 eingerichtet und ist am Institut für Handelsmanagement an der Hochschule für angewandtes Management angesiedelt.

Das Forschungszentrum soll dazu beitragen, den Transfer der Erkenntnisse in der Lehre zu unterstützen und die branchenfokussierten Studienprogramme im Bereich Handelsmanagement weiter zu entwickeln.

Zu den wichtigsten Zielen des Lehrstuhls zählt die Entwicklung von neuen, innovativen Analyseansätzen sowie die Erarbeitung von KPIs & Kennziffern für das operative & strategische Supply Chain Management auf der Basis von panelbasierten Informationen aus Point-of-Sales und Großhandel/Distribution.

Durch die Kooperation mit dem GfK Verein, ist das Institut Ihr Ansprechpartner für fundierte Datenanalysen aus globalen Supply Chain Insights – vor allem in den Märkten der HighTech Industrie. Damit bietet das iSCM eine einzigartige Grundlage, um Ihr Unternehmen für den Wettbewerb und zukunftsrelevanten Entscheidungen zu stärken.

Die Stifterin – der GfK Verein

Zu den wichtigsten Aufgaben der Grundlagenforschung des GfK Vereins zählen die Entwicklung neuer Marktforschungsinstrumente und die Erforschung aktueller Trends in Forschung und Gesellschaft, die für die Konsumforschung und das Marketing heute relevant sind oder es in Zukunft voraussichtlich sein werden.

Profil des ISCM

Front-end Supply Chain Management. HighTech Markets

Front-end Supply Chain Management

Supply Chain Management hatte im letzten Jahrzehnt den Fokus überwiegend auf  das back-end gelegt, d.h. die Analyse & Optimierung der Zulieferkette. Die Nachfrage nach HighTech Produkten ist andererseits – bedingt durch hohe Ausstattungsraten, länger werdende Nutzungs- & Replacementzyklen wie auch alternierenden Einkaufszyklen – deutlich volatiler und diffiziler vorherzusagen, als dies noch vor Jahren der Fall war. Eine Betrachtung der Front-end Supply Chain bietet hierbei neues und weitreichendes Optimierungspotential, sowie die Option Liefer- & Bestandsmanagement von der konkreten Kundennachfrage aus zu steuern. Das Management der sogenannten „front-end Supply Chain“ aus Sicht und unter Berücksichtigung des Kunden, ist für die kommenden Jahre der der vielversprechendste Ansatz um Supply Chain Kosten zu reduzieren und zugleich die Effizienz der Supply Chain zu erhöhen.

 

Institutsleitung

Prof. Dr. Rudolf Aunkofer
+49 171 30 37 46 8
rudi.aunkofer@gfk.com

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.